GEBURTSERLEBNISSE UND DEREN VERARBEITUNG

Als Hebamme, Integrative Trauerbegleiterin und Psycholgische Beraterin haben sich in meiner Tätigkeit folgende Themenschwerpunkte heraus kristallisiert:

  • Verarbeitung belastender Geburtserfahrungen
  • Verlust des Kindes in der Schwangerschaft, unter der Geburt oder kurz nach der Entbindung
  • das Erwarten eines Kindes mit Behinderung
  • belastende Lebensereignisse, die sich auf die Schwangerschaft, die Geburt, im Wochenbett oder im Umgang mit dem Baby auswirken

Während meiner langjährigen Arbeit als Hebamme im Kreißsaal, im Wochenbett und in der Begleitung der Schwangerschaften habe ich an vielen wunderbaren und berührenden Momenten teilhaben dürfen. Ebenso erlebte ich Situationen, die für die werdenden Eltern und ihr neugeborenes Kind als äußerst belastend empfunden wurden und die mich auf eine andere Art und Weise zutiefst berührten. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, die Eltern und Personal für sich im Umgang mit diesen Situationen entwickeln, welches die Eltern als zusätzlich belastend oder unterstützend erleben.

Belastende Momente und Erfahrungen müssen nicht, können jedoch nachwirken. Hier setzt meine Arbeit an.

Was könnten solche belastenden Erlebnisse sein?

  • plötzliche und unvorhersehbare Verläufe
  • Beschämungen und Schuldzuweisungen
  • unsensibles Verhalten des Personals
  • als Übergriff erlebte Untersuchungen und Äußerungen
  • Personalknappheit und unzureichende Betreuung
  • als mangelhaft erlebte Aufklärung
  • zu wenig Optionen und unzureichender Handlungsspielraum, obwohl diese möglich gewesen wären
  • Bewegungseinschränkung
  • manipulative Kommunikation

Was können Sie von mir erwarten?
Ich habe mich mit Themen auseinandergesetzt, die uns Menschen prägen. Dazu zählen Lebensübergänge, Sinnkrisen, nachhaltige Lebensereignisse und Umstände, die uns auf verschiedene Art und Weise –nämlich negativ oder positiv – beeinflussen.

Die wichtigsten Elemente in meiner Arbeit sind:

  • der Verarbeitung von Erlebnissen und Entwicklung neuer Perspektiven Zeit, Raum und Ruhe zu geben
  • körperliches und emotionales Erleben mit einzubeziehen
  • behutsam vorzugehen
  • Ihnen mit Empathie und Klarheit zu begegnen
  • unsere Grenzen zu wahren.

Mein Angebot richtet sich gleichermaßen an Mütter, Väter, Begleitpersonen und an Personen, deren Geburt schon länger oder  sehr lange zurück liegt.

Für die Besprechung belastender Geburtserlebnisse erleben die Eltern es als hilfreich, die in der Klinik/im Geburtshaus angeforderten vollständigen Geburtsberichte einschließlich der CTG Aufzeichnungen mit einzubeziehen. Sie haben ein grundsätzliches Recht auf Akteneinsicht. Für Kopien werden in der Regel Kosten anfallen, diese können Sie in der Geburtsklinik erfragen. Für Patientenakten gilt eine Mindestaufbewahrungsfrist von zehn Jahren.

Gleichzeitig arbeite ich mit einem Modell des weiblichen Beckens und einer Puppe, um Ihnen Ihren erlebten Geburtsvorgang begreiflich zu machen. Gemeinsam gehen wir Ihren Geburtsverlauf in kleinen Schritten durch und besprechen die von Ihnen erfahrenen kritischen Momente als auch die Momente, die sie als wohltuend in Erinnerung haben. In diese Besprechung fließen Ihre körperlichen Empfindungen, Ihr emotionales Erleben und die damit verbundenen Gedanken mit ein.

Einige organisatorische Infos finden Sie auf meiner Infoseite Honorar- und Termingestaltung.